Herzlich willkommen beim Post SV Saarbrücken!

 

 

Historie, Geschäftsstelle und vereinseigene Kegelbahn

Einigkeit macht stark

hieß damals im Jahr 1931 das Motto. Und so wuchs tatsächlich die zunächst noch kleine Gruppe rasch zu einem lebendigen Verein heran. Es gab eine unglaubliche Begeisterung und innerhalb eines Jahres war der Mitgliederstand auf 300 Mitglieder angewachsen.

Die Gründer waren nicht zu bremsen und keine Hürde war ihnen zu hoch. Und der Postsport wurde gefördert. Von unseren Gründungsmitgliedern lebt leider heute niemand mehr.

Damals wie heute werden sportliche Veranstaltungen in die propagandistischen Interessen einzelner Staaten einbezogen. 1936 nutzte das nationalsozialistische Deutschland die Olympischen Spiele von Berlin zu einer Selbstdarstellung. Sport unterm Hakenkreuz war zu jener Zeit allgegenwärtig. Der gesamte Sportbetrieb wurde dem nationalsozialistischen Gedankengut unterstellt und entsprechend ausgerichtet. Besonders waren davon die Behördensportvereine betroffen und viele dieser Vereine durften nach dem Krieg ihre Namen nicht mehr tragen oder wurden ganz verboten. Unsere Sportler fanden nach dem 2. Weltkrieg beim Nachbarverein Saar 05 eine Bleibe und firmierten dort unter der Sparte „Post“ mehr oder weniger eigenständig.

Ein moderner Breitensportverein wie der PostSV Saarbrücken steht aber auch zu seiner Tradition und Geschichte und so gründete man am 19. Januar 1952 erneut mit einer Wiedergründung den PostSV Saarbrücken

Innerhalb eines Jahres war der Mitgliederstand wiederum auf 300 Mitglieder angewachsen und so richtig Dampf brachte die Gründung der Abteilungen Schwimmen und Gymnastik in die Mitgliederbewegung. Auf 500, 600, 1000, 1200, bis zu 1380 Mitglieder wuchs der PostSV Saarbrücken an, ja man versuchte sogar die 1500er Marke zu knacken. Es sollte leider nicht gelingen! Die Nachfolgeunternehmen der Deutschen Bundespost fuhren eine andere Beschäftigungs-Politik und der PostSV Saarbrücken erlitt dadurch in den letzten Jahren einen empfindlichen  Mitgliederschwund.

Viel empfindlicher traf uns die harte Entscheidung der Nachfolgeunternehmen der ehemaligen Deutschen Bundespost - Telekom, Deutsche Post und Postbank - die Fördergelder zu streichen. Heute fehlen uns diese finanziellen Mittel und zudem zahlen wir ortsübliche Mieten für unsere vereinseigene Kegelbahn, für die Geschäftsstelle und für unseren "Tanzpalast" in der Dresdener Str. in Saarbrücken.

Dass wir trotz dem Mitgliederschwund - verbunden mit den dadurch geringeren Einnahmen und der Mietzahlungen - das breite Sportangebot aufrecht erhalten haben, spricht für die selbst auferlegte Disziplin von Vorstand und Abteilungsführung.

 Alles ist im Wandel

Seit seinem Bestehen war und ist der PostSV Saarbrücken ein Breitensportverein, in dem sich verstärkt durch die Mitgliederbewegungen mal ein Trend für diese oder jene Sportart entwickelte. In den letzten 75 Jahren beherbergten wir die unglaubliche Zahl von 23 Abteilungen. Jeder dieser Abteilungen basierte auf den aktuellen Zeitgeist und fand dann auch seine Existenzberechtigung im Mitgliederverhalten. Einige Abteilungen wie Leichtathletik in den 60er Jahren, Schwimmen in den 70er, Basketball und Judo in den 80er und Kegeln in den 90er Jahren ließen damals landesweit aufhorchen und boomten. Aber auch sie vergingen oder mussten zurückstecken und andere kamen wieder hinzu. Radsport, Tauchen oder Tanzen sind nur einige Beispiele dafür. Heute wie damals hat der PostSV Saarbrücken einen festen Platz in der Gesellschaft und im Sport, im Freizeiterleben der Stadt Saarbrücken und darüber hinaus im ganzen Land.

Wir bieten täglich ein breites Angebot über die ganze Woche

Unser Verein bietet seinen Mitgliedern, aber auch interessierten Gästen praktisch alle Sport- und Spielmöglichkeiten – täglich von montags bis freitags und zudem auch am Wochenende. Alle unsere Mitglieder - auch "fördernde Mitglieder" - können kostenlos mittwochs von 16.30 - 18.00 Uhr im Spaßbad „Calypso“ die Schwimmstunden des PostSV Saarbrücken in Anspruch nehmen.  

Verankerung in der Öffentlichkeit

Diese Vielseitigkeit im Angebot, die hervorragenden Trainingsbedingungen, die von der Stadt Saarbrücken und vom Stadtverband zur Verfügung gestellt werden, zusammen mit der vorzüglichen Ausrüstung am Beispiel Tauchen haben den PostSV Saarbrücken attraktiv und damit groß gemacht. Mit nun 850 aktiven und passiven Mitgliedern sind wir einer der größten Saarbrücker Sportvereine. 

Wir glauben, das ist ein sehr schöner Erfolg, der nicht zuletzt auf die kontinuierliche Vereinspolitik der jeweiligen Vereinsführung zurückzuführen ist. 

Die Vereinschronik "75 Jahre PostSV Saarbrücken" wurde zum 75. Vereinsjubiläum im Jahr 2006 aufgelegt und beinhaltet 164 Seiten. In einer parallel zur Postsportgeschichte verlaufende Zeitschiene wurden die bedeutenden Highlights der letzten 75 Jahre mit in der Chronik verarbeitet. Dadurch wird dem Leser ein direkter zeitlicher Zusammenhang vermittelt und läßt die Sportgeschichte wie eine Zeitreise in die Vergangenheit erleben.

Dem Chronisten wurde das Aufzeichnen des Werdeganges des PostSV Saarbrücken nicht leicht gemacht, da alle Unterlegen seit der Gründung im Jahre 1931 bis zum Kriegsende 1945 durch Kriegseinwirkungen verloren gingen. Wir müssen uns darauf beschränken, aus Erinnerungen, Höhrensagen, Erzählungen und vorherigen Berichten älterer Mitglieder des PostSV Saarbrücken zu schöpfen. Wir dürfen daher keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit dieses Teiles der Vereinsgeschichte erheben. Die Mitglieder oder Zeitzeugen, die beim Lesen der Chronik ggf. fehlerhafte oder auch mangelnde Aufzeichnungen feststellen, werden ausdrücklich um Nachsicht gebeten, sie sollten jedoch den Chronisten unterrichten, damit vielleicht dann eine spätere Chronik Anspruch auf Vollständigkeit erheben kann.

Wir haben noch wenige Exemplare, die wir gern gegen eine Schutzgebühr von 10,- € zusenden.

 

Die Geschäftsstelle und Kegelbahn des PostSV Saarbrücken

Im Erdgeschoß des Casino der Telekom NL Saarbrücken befindet sich die Geschäftsstelle in direkter Nachbarschaft zur vereinseigenen Kegelbahn

Die Geschäftsstelle befindet sich unter dem Casino der Telekom, in Parterre rechts neben dem Eingang zur Kegelbahn.

Sprechstunden in der Geschäftsstelle können unter  Telefon-Nr. 0681 812541 vereinbart werden. Die Woche über ist der Telefonanschluss 0681 830 48 40 mit einem Anrufbeantworter geschaltet.

Unsere Fax-Nr. lautet: 0681 830 48 36.

Über die eMail info@postsv-saar.de und über das Mobiltelefon Nr.: 0171 3307 860 von unserem Vorsitzenden Alfred Fontaine ist der Vorstand jedoch immer erreichbar.

Nicole Fontaine an ihrem Arbeitsplatz. Sie ist zuständig für alle Mitgliederbewegungen, Postein- und -ausgang und ihr obliegt die Geschäftsführung.

Ein schmucker Raum, der für unsere Besprechungen völlig ausreicht mit Ehren-Trophäen und der Traditionsfahne des PostSV Saarbrücken

Ein Blick in das Büro des Vorsitzenden des PostSV Saarbrücken Alfred Fontaine

Hier ein paar Impressionen aus unseren Abteilungen